Gesang als Weg

Aus dem Leben der Kammersängerin Hilde Zadek
Hilde Zadek (1917-2019) hat auf den bekanntesten Bühnen von New York bis Moskau gesungen. Mit 17 Jahren flüchtete sie aus Nazi-Deutschland nach Palästina, wo sie als Krankenschwester arbeitete, auch im berühmten Hadassah-Spital. 1947 begann sie an der Wiener Staatsoper als erste jüdische Künstlerin nach dem Krieg eine Weltkarriere. Der Film begleitet die Sängerin und Gesangslehrerin zu ihren Meisterklassen in der Schweiz und Israel, zu den Salzburger Festspielen und nach Wien, wo sie über ihr Leben und ihre Arbeit berichtet.